Sekundarstufe I

EINE INTEGRIERTE GESAMTSCHULE

Zur christlichen Ausrichtung unserer Schule passt gut die Schulform der Integrierten Gesamtschule. Sie ermöglicht einen Raum, in dem Menschen unterschiedlicher Begabung als gleich wertvoll angesehen werden und persönliche Hintergründe keine besondere Beachtung finden.
Außerdem bietet sie die Möglichkeit der offenen Lernwege, indem die Schülerinnen und Schüler auf ihrem jeweiligen Leistungsniveau lernen, was von Fach zu Fach unterschiedlich sein kann.
Die Niveau-Kurse können noch bis zur Jahrgangsstufe 9 gewechselt werden. Unsere Klassen haben maximal 25 Schüler, die teilweise in kleinen Lerngruppen unterrichtet werden.


ORIENTIERUNGSSTUFE

Die Klassen 5 bis 7 werden bei uns in unmittelbarer räumlicher Nachbarschaft unterrichtet. Dies ermöglicht dem Stufenkollegium, in verschiedenen Unterrichtsphasen das Arbeiten mit offenen Türen zuzulassen. Die Stufenhalle, die den Klassenzimmertrakt verbindet, wurde inzwischen zu einem weiteren Lern-, Arbeits-, Spiel- und Lesebereich ausgebaut und ist auch in der Pause zu einem beliebten Treffpunkt geworden. Jahrgangsübergreifende Unterrichtseinheiten, Projekte und Ausflüge fördern den Kooperationsgedanken. Unter Aufsicht und Beratung „ihres“ Stufenleiters können die Schüler mitunter auch verschiedene Niveaustufen ausprobieren, um so zu ihrem optimalen individuellen Kompetenzstufenprofil für ihre spätere Schullaufbahn zu gelangen.


TISCHGRUPPEN

Neben Schulgemeinschaft, Stufe und Klassenverbund gibt es in der Orientierungsphase die Tischgruppen als kleinsten Sozial- und Arbeitsverbund. Die aus fünf bis sechs Schülern bestehenden Lerngruppen funktionieren wie Kleinfamilien innerhalb der Klassengemeinschaft. Sie bestimmen in Teilen ihr Lerntempo selbst, organisieren Material, Ordnung und Aufgabenteilung und übernehmen gemeinsam die Verantwortung für Formalia und Klassendienste.


DIFFERENZIERUNG

Bis zur achten Klasse findet der Unterricht in Mathematik, Englisch, Deutsch und den Naturwissenschaften auf drei Niveaus binnendifferenziert statt und wird daher teilweise von zwei Lehrkräften erteilt. In den Klassen 5 und 6 sind die Niveaus zum Teil durchlässig gestaltet bis hin zu der Möglichkeit, in Klassenarbeiten bei jeder Aufgabe das Anforderungsniveau neu zu wählen.
In den Jahrgängen 9 und 10 wird die Klasse im Grundkurs und Erweiterten Kurs getrennt unterrichtet. Der E-Kurs deckt über Binnendifferenzierung den Z-Kurs mit ab, damit die Schülerinnen und Schüler gut auf die Oberstufe vorbereitet werden.


ZWEITE FREMDSPRACHE UND SOL

Ab der 6. Klasse bieten wir als zweite Fremdsprache Spanisch an. Der Unterricht der zweiten Fremdsprache findet entsprechend der staatlichen Vorgabe auf  gymnasialem Niveau statt.
Parallel nehmen alle Schüler an sogenannten SOL-Stunden teil.
Das SelbstOrganisierteLernen unter Lehreraufsicht gewährt zusätzliche Übungszeit für die Lernbereiche, in denen noch Schwächen bestehen.



WAHLPFLICHTBEREICH

Der Wahlpflichtbereich umfasst die Fächer Kunst, Musik, EDV, Medienkunde, Werken, Töpfern, Hauswirtschaft und Tischtennis. Das Angebot kann aus konkretem Anlass ergänzt werden.
Die Klassen sieben bis zehn wählen jeweils zwei Kurse, die mit je einer Doppelstunde klassenübergreifend erteilt und halbjährlich gewechselt werden.
Für die Jahrgänge 5 und 6 wird Werken, Töpfern, EDV und Kunst angeboten. Musik findet im Klassenverband statt.


Lucy-Theater-AG

ARBEITSGEMEINSCHAFTEN

Die Fußball-AGs werden gern genutzt und sind längst zu einer festen Institution an unserer Schule geworden.

Unsere Theater-AG findet donnerstags in der 7. und 8. Stunde statt.
Die von unserem Lehrer Andreas Galk geschriebenen Stücke werden unter seiner Anleitung mit Begeisterung von den Teilnehmern eingeübt und schulintern und auch auswärts aufgeführt. Das Stück „Das Camp“ wurde an unserer Schule uraufgeführt, gewann später in Salzburg Preise und ist zuletzt am Wiener Burgtheater aufgeführt worden.


BERUFSORIENTIERUNGKlassentuer
In der 8. und 9. Klasse entwickelt der Schüler/die Schülerin innerhalb der Berufsorientierung ein Begabungs- und Interessenprofil, das ihm helfen soll, die richtige Ausbildungsform nach dem 10. Schuljahr zu wählen. Dazu gehören diverse Tests, individuelle Berufsberatung, ein Besuch im Berufsinformationszentrum und auf der Jobmesse der BBS Buchholz sowie der Berufsmesse “EINSTIEG” in Hamburg.
Der Höhepunkt der Orientierung sind die Praktika, die in Klasse 8 und 9 jeweils zweiwöchig stattfinden. Die Vorbereitung und die sich anschließende schulische Reflexionsphase schärfen das Profil.

In einer Welt, in der Arbeit und Erfolg groß geschrieben wird, versuchen wir jedoch auch einen ganzheitlichen Blick auf die Persönlichkeit, die Wünsche und die Vereinbarkeit mit dem Beruf zu werfen. Der Begriff Berufung definiert die Antwort auf die Frage: Was hat Gott sich für mein Leben vorgestellt? Somit ist das Ziel, die SchülerInnen auf einen Weg zu bringen, der zu einem erfüllten Leben führt.


NAT-RaumPRÜFUNGEN UND ABSCHLÜSSE

Wir nehmen an den zentralen Abschlussprüfungen teil.
Je nach erreichten Leistungen vergeben wir nach der neunten Klasse den Hauptschulabschluss oder nach der zehnten Klasse den Realschulabschluss oder den Erweiterten Sek. I Abschluss.
Diese Abschlüsse sind staatlich anerkannt.
Im August 2013 haben wir mit dem Aufbau unserer gymnasialen Oberstufe begonnen. mehr dazu >>>


AUFNAHMEVERFAHREN

Wenn Sie Interesse an einem Schulplatz für Ihr Kind haben, so reichen Sie uns bitte den ausgefüllten Bewerbungsbogen für Quereinsteiger mit den dazugehörenden Unterlagen ein.
Es finden mehrmals im Jahr jeweils drei Schnuppertage statt, zu denen nach Sichtung der schriftlichen Bewerbung eingeladen wird. Die Bewerber für die 5. Klasse schnuppern gemeinsam im Frühjahr. Die Entscheidung über das Angebot eines Schulplatzes basiert auf der vorhandenen Zusammensetzung der jeweiligen Klasse und der Lernprognose für den Einzelnen, die von den Lehrkräften der jeweiligen Stufe getroffen wird.

Button30Bewerbungsbogen
für Quereinsteiger